24/06/2019
..

Bereits letzten Monat weckte mich gegen drei Uhr nachts ein polternender Krach, der durchs offene Fenster ins Schlafzimmer drang. Es klang, als versuchte jemand, so leise wie möglich ein Mobelstück zusammen zu bauen, stets darum bemüht, dem Hämmern jede Hektik zu nehmen. Ich verortete die Lärmquelle auf dem Nachbargrundstück, glaubte gar, einen Lichtschein wahrzunehmen, der aus einer der vielen Garagen drang.

Vergangene Woche erwachte ich vom gleichen Geräusch, wieder zu einer ähnlichen Uhrzeit. Noch bevor mein Geist ganz klar war öffnete ich das Fenster und rief ein Mal “Ruhe!” über den Hof – wohl wissend, selbst Lärm zu verursachen, doch ich wollte es in meiner Schlaftrunkenheit darauf ankommen lassen, wollte signalisieren, dass es nicht angehe, um diese Uhrzeit so laut zu arbeiten. Es änderte nichts, ich war irgendwann gezwungen trotz der Hitze die Fenster zu schließen – und selbst dann konnte ich das Geräusch noch hören. An Schlaf war nicht mehr zu denken.

Am Abend gegen zehn Uhr hörte ich den Krach erneut. Nun konnte ich es wagen, einen Menschen zu konfrontieren und ging nach unten, um von der Straße einen Blick auf das Nachbargrundstück zu werfen. Als ich ankam, waren sowohl Geräusch als auch Verursacher verschwunden. Kaum befand ich mich wieder in meiner Wohnung, begann das Lärmen jedoch von Neuem und ich entschied, wieder nach unten zu gehen. Noch als ich bei uns im Hof war sah ich, wie der Deckel der Biomülltonne immer wieder von innen ein kleines Stück nach oben gestoßen wurde – und jedes Zufallen erzeugte das dumpfe Geräusch. Ein Tier, vermutlich eine Ratte, war bei der Nahrungssuche offenbar in Gefangenheit geraten. Nachdem ich eine Weile fasziniert auf den sich immer wieder anhebenden Deckel gestarrt hatte, versuchte ich, ihn mit Hilfe eines herumliegenden Asts zu öffnen, was mir nicht sofort gelang und zu noch mehr Krach führte. Ich wartete angespannt, doch ich bekam nichts zu sehen. Vermutlich hatte ich das Tier erschreckt. So ging ich nach einer Weile wieder nach oben, in der Hoffnung, niemand würde erst einmal den Deckel schließen. Aus meinem Schlafzimmerfenster blickte ich amüsiert hinab in den dunklen Hinterhof. Ich hatte in der Nacht zuvor einer Ratte zugerufen, sie solle leiser sein. War das schon Anthropomorphismus?

  1. 24/06/2019
    Henrike

    Liebe Maike,

    ich freue mich einfach sehr, dass du wieder ein wenig schreiben magst, da ich deine Texte immer so gerne gelesen gehabe.
    Henrike

  2. 24/06/2019

    Dankeschön!

Kommentieren