03/03/2018
..

Ich will die viel zu anstrengenden Monate Januar und Februar als mahnendes Intro begreifen, während des restlichen Jahres früher meine Grenzen aufzuzeigen, rechtzeitig zu sagen, dass es nicht mehr geht. Und wenngleich die Kälte mir letzte Woche jeden Tag ein wenig mehr Energie entzogen hat, war da doch endlich wieder Raum zum Durchatmen und Innehalten.

*

Tears for Fears singen Something happens and I’m head over heels, I never find out till I’m head over heels, während ich abends durch Dunkelheit und eisige Luft zum S-Bahnhof eile und mich darüber freue, dass genau das Gegenteil des Besungenen endlich eingetroffen ist. Ich könnte die Arme in die Luft reißen, so großartig ist es, mich befreit zu haben! Es war harte Arbeit, habe ich doch bei jedem Stechen, jeder Traurigkeit, jeder Euphorie, jeder Sehnsucht, jedem Schmerz in mich hineingeschaut und analysiert, warum das entsprechenden Gefühl gerade da ist. Dafür musste ich sehr, sehr ehrlich zu mir sein, was nicht immer leicht fällt.

Verliebtheit ist wahrlich sonderbar: neben tiefer Zuneigung hat der ganze große Rest vielleicht viel mehr mit uns selbst als mit der anderen Person zu tun.

*

[..] they can love you in a way you have never been loved. and still not join you on the bridge. and whatever their reason is you must leave. because you never ever have to inspire anyone to meet you on the bridge. you never ever have to convince someone to do the work to be ready. [..] nayyirah waheed, salt

Kommentieren